30. Juni 2011
Friedensplatz statt Hindenburgplatz

Die Linke. Ratsfraktion Münster begrüßt die Empfehlung der Historikerkommission, den Hindenburgplatz umzubenennen. „Die ist ein längst überfälliger Schritt, weil Hindenburg sich aktiv für die Installierung des Nazi-Regimes eingesetzt hat“, kommentiert Fraktionssprecher Raimund Köhn den Vorgang. Nun komme es darauf an, einen für alle Bürgerinnen und Bürger akzeptablen Namen zu finden. „Der Vorschlag des Oberbürgermeisters Lewe den Platz Adenauerplatz zu benennen ist wenig hilfreich. Es sollte doch das Ziel sein, einen Namen zu finden, auf den sich zumindest alle umbenennungswilligen Fraktionen mehrheitlich verständigen können. Statt immer wieder Personen vorzuschlagen, wäre es sinnvoll einen allgemeinen Begriff wie z.B. Friedensplatz zu wählen.“

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink