18. August 2011
Münsterpass ausbauen

DIE LINKE. Ratsfraktion Münster begrüßt die finanzielle Unterstützung des Landes NRW für das Sozialticket. „Diese Zuwendung sollte genutzt werden“, erklärt Fraktionssprecher Raimund Köhn, „um den Kreis der Berechtigten auszuweiten und Leistungen zu ergänzen.“ Als wichtige Gruppe bezeichnet Köhn die EmpfängerInnen von Wohngeld und des Kindergeldzuschusses. „Häufig handelt es sich um Familien und Alleinerziehende, deren Einkommen nur knapp über der Sozialhilfe liegt. Diese Menschen sollten ebenfalls Unterstützung für die Teilhabe am kulturellen Leben in dieser Stadt erhalten.“


 

Neben der Ausweitung des Kreises der Berechtigten hält DIE LINKE. Ratsfraktion ein paar Ergänzungen für erforderlich. Bei den Tickets der Stadtwerke sollte es zukünftig auch ein rabattiertes „60plus-Abo“ für Seniorinnen und Senioren geben. Außerdem sollte der Musikschulunterricht als Leistung in den Katalog des Münsterpasses aufgenommen werden. „Bei monatlichen Entgelten für den Einzelunterricht von über 60 Euro und Kleingruppenunterricht von über 30 Euro reichen die im Bildungspaket vorgesehenen 10 Euro vorne und hinten nicht“, so Köhn. Nach der Sommerpause will DIE LINKE in Gesprächen mit den anderen Ratsmitgliedern und Fraktionen Mehrheiten für ihre Vorschläge finden.

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink