10. November 2011
[Antrag] Wassertemperaturen in städtischen Freibädern

Der Rat der Stadt Münster möge beschließen:

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Münster wird die Möglichkeit der Errichtung von Blockheizkraftwerken an einem oder mehreren Freibädern unter rechtlichen Gesichtspunkten geprüft und eine erneute Kostenaufstellung für die Beheizung der Bäder erstellt.

Begründung:
Wassertemperaturen von unter 18°C sind gerade bei niedrigen Außentemperaturen nicht zumutbar. Insbesondere für ältere Menschen und Kinder, für die schwimmen eine wichtige präventive Methode der Körperertüchtigung darstellt, bedeutet eine solche Temperatur eine Gefährdung der Gesundheit. Die Kosten, die durch nachfolgende Therapien verursacht werden, lassen sich nur schwer gegen rechnen, sind in ihrer Höhe aber sicher ebenfalls nicht unbeträchtlich. Der Wunsch nach kostengünstiger sportlicher Betätigung sollte von der Stadt Münster unterstützt werden.
Die Stadt Münster hat im September 2011 die Vorlage "Atomstromfreies Münster bis 2020 - Ausbaustrategie für klimaschonende Energieerzeugung durch die Stadtwerke Münster GmbH" beschlossen. Dies beinhaltet, dass die Stadtwerke Münster mehr in eigene Stromerzeugungsanlagen investieren sollen. Hier bietet sich an, eine zusätzliche Erwärmung des Beckenwassers mit der Stromproduktion durch Errichtung eines gasbetriebenen BHKW zu verknüpfen. Dabei ist beispielsweise ein Contracting - Modell denkbar. Dies könnte zudem auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten günstiger darstellbar sein, als eine Gaskesselanlage.


Raimund Köhn                             Iris Toulas                                    Joachim Bruns

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink